Zum Hauptinhalt springen

Neues vom Turm

Boogaloo!

El Combo Batanga aus Madrid ist eine jener Bands, die vom ersten Augenblick an für sich einnehmen und packen, die man mit dem Anfangsakkord ins Herz…

Mehr lesen

Es wird laut!

SONS aus Belgien sind die fünfte Weinturm-Band, die wir euch freudestrahlend für den Sommer ankündigen dürfen. Das Quartett überzeugt mit kraftvollem…

Mehr lesen

Zuletzt angekündigte Bands

SONS

Angekündigt am 12.05.22

Auftritt(e):

  • 43. Weinturm Open Air

SONS aus Belgien sind die fünfte Weinturm-Band, die wir euch freudestrahlend für den Sommer ankündigen dürfen. Das Quartett überzeugt mit kraftvollem Garage Rock, Post Punk, Gitarren aus den Neunzigern und einem Hauch von Psychedelik. Eine wilde Wall of Sound türmt sich auf, doch bei aller Wut und Wucht: Die vier Twens aus der Nähe von Antwerpen sind auch melodienverliebt und vernarrt in Songs mit eingängigen, mehrstimmige Hooks. In ein paar Tagen erscheint das zweite Album und dessen Energielevel ist derart hoch, dass sich bereits ausmalen lässt, zu welchem Abriss die Söhne fähig sein werden, wenn sie erst einmal live und in Bühnengröße losgelassen sind. 

SONS auf YouTube

Mit dem Aufruf des Videos erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an YouTube übermittelt werden und das Du der Datenschutzerklärung von YouTube zustimmst.

https://www.youtube.com/watch?v=AvctDdZNx6s

Countdown
bis zum Weinturm am O5. August 2O22!

Festivalkultur bewahren

Das Weinturm Open Air in Bad Windsheim ist eine kulturelle Veranstaltung. Im Mittelpunkt stehen unsere Bands und ein offenes, an der Musik interessiertes Publikum. Das alles auf einem einzigartigen Festivalgelände und in friedvoller, familiärer und von Rücksichtnahme geprägter Atmosphäre. Das soll auch weiterhin so bleiben. Deshalb muss es auch und gerade auf dem Weinturm einige notwendige Regelungen geben. Zum Wohle der großen Mehrheit der Weinturmgemeinschaft.

  • Zelten nur mit Eintrittsbändchen – die Zeltplätze sind Teil des Festivalgeländes.
  • Keine Aggregate auf dem Zeltplatz – dies sollte aus Lärm- und Umweltschutzgründen jedem einleuchten.
  • Keine Ghettoblaster auf dem Zeltplatz – das Miteinander auf dem Weinturm lebt von spontanen Sessions mit Gitarre oder Trommeln, nicht von Dauerbeschallung aus der Konserve. Nehmt Rücksicht auf die Bedürfnisse eurer Zeltnachbarn. Atzen und Ballermänner sind unsere Freunde nicht.
  • Vollsuff ist abstoßend – wer unerträglich für die Festivalgemeinde ist, wird vom Festivalgelände verwiesen.
  • Respektvolles und rücksichtsvolles Verhalten gegenüber der Natur und den Mitmenschen – Umweltsäue und andere Assis erhalten Platzverweis.
  • Seid in jeder Hinsicht Vorbild – den vielen Kindern gegenüber, die mit ihren Familien ein schönes Fest genießen möchten.

Wir bitten um Verständnis für diese Regelungen. Wir wissen, dass sie nicht jedem gefallen. Wir sind aber auch sicher, dass ihre Beachtung für die ganz große Mehrheit der Festivalgenießer ein Segen ist. Und noch einmal anders formuliert: Es sind nicht nur die dringendsten Wünsche des Veranstalters, ihre Einhaltung ist auch die Grundlage für den Fortbestand des Festivals. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit: Respekt gegenüber den Künstlern. Respekt gegenüber der Natur. Respekt gegenüber den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Lasst uns gemeinsam den Zauber dieses wunderbaren Festivals bewahren.